Home

Ich über mich

Musik

News

Fotoalbum

 

Mein Fotoalbum:

Ja, ja... - auch ich war mal klein...   ;o)

Die Anregung zu diesem Fotoalbum stammt von einer netten Arbeitskollegin und führt dazu, dass ich wohl noch einige Zeit auf der Suche nach geeigneten Foto-Relikten aus meinem Leben sein werde...   
Heute lege ich den Grundstein und wünsche viel Spaß beim Lachen...  8-))

So richtig ganz alte Fotos habe ich bisher noch nicht aufgetrieben, meine "lose Fotosammlung" beginnt also erst bei der Einschulung:

Damals brach ein großer Streit in der Familie aus, ob denn nun die Maus oder ich die größeren Segelohren hatte - Familie kann sooo gemein sein!  ;o))
Irgendwie wurde ich durch die Schule sehr verändert und sah kurz vor dem Abitur sooo aus:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Schule ging ich zur Bundeswehr - da mich diese aber noch mehr veränderte als die Schule, beschloss ich nach 6 von ursprünglich geplanten 15 Jahren lieber doch wieder ins zivile Leben zurück zu kehren...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So als Hubschrauberpilot konnte man ja noch Eindruck schinden, aber meine Dienstkleidung während der Offizierstaufe 1983 ließ dann doch zu wünschen übrig...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Während meiner Uni-Zeit war Sport mein wichtigstes Hobby, mit einigen Erfolgen: u.a. mit unserer Staffel Hamburger Meister und Internationaler Deutscher Universitäts-Vizemeister. Meine Hauptdisziplinen waren 400m und Hochsprung...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu der Zeit war ich noch austrainiert...

 

Ein paar Jahre später hätte man vielleicht ohne meinen Anzug schon Schwierigkeiten gehabt, mich von so manchem anderen gewichtigen "Prominenten" zu unterscheiden...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Na ja, manchmal sehe ich im Anzug dann selber schon wie irgendein Promi aus. Sogar auf eine Titelseite habe ich es schon geschafft (leider nur eine Messe-Promoaktion...)  ;o)

 

Um so gut auszusehen, ist natürlich viel Ruhe nötig... ;o))

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie in meinem Lebenslauf erwähnt, gibt es in meinem Leben auch meinen Sohn, der mit mir älter geworden ist...

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 ...und natürlich meine Eltern.

Ein anderes Hobby, das mich fast das ganze Leben lang begleitet hat, ist die Musik. Anbei ein paar Bilder mit Gitarre:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

Zweirad-Fieber....

Mein neuestes Hobby ist meine Begeisterung für motorisierte Zweiräder. Im Sommer 2004 befand ich mich mit 42 Jahren langsam für alt genug, um mit motorisierten Zweirädern ohne Gefahr für Leib und Leben (auch für andere) umgehen zu können.
Nach 2 quälenden Wochen Hochsommer mit Temperaturen jenseits der 30°C erwarb ich deshalb nahezu ungeplant einen flotten Peugeot Stadtflitzer, einen Speedfight II Roller mit immerhin 5 PS.   ;o)

 

Dieser Roller gefiel offensichtlich auch meinem Sohn auf Anhieb...

Nach 3 Jahren mit dem kleinen Roller erwachten bei mir aber zunehmend das Fernweh und die Abenteuerlust, die leider vom Gesetzgeber mit einem 50ccm Roller zu sehr eingeschränkt wurde. Also kaufte ich mir im Juli 2007 einen traumhaften Suzuki Burgman 400 als Fernreise-Sofa und erwarb im August mit 45 Jahren meinen Motorrad- Führerschein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein "Burgi" mit seinem 400ccm Motor und immerhin 34 PS ermöglichte mir diverse schöne Reisen, u.a. nach Frankreich, Italien, Österreich, die Schweiz und nach Tschechien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf Grund einer geplanten beruflichen Veränderung mit Umzug in die USA verkaufte ich meinen Burgman im September 2008 schweren Herzens.
Leider wurde dann aus der Veränderung etwas ganz anderes und ich bekam ausreichend Freizeit, um endlich auch lange Touren fahren zu können.

Also wurde ein neuer Untersatz benötigt und nach wochenlangem Recherchieren kaufte ich mir das Moped, das ich vorher am wenigsten auf dem Plan hatte - eine neue 2009er BMW R1200RT in Saphirschwarz-Metallic mit Vollausstattung incl. Radio, CD-Player, Tempomat, Sitzheizung, elektronischer Fahrwerkseinstellung und anderer netter Gimmicks...
Inzwischen haben wir uns aneinander gewöhnt und ich muss inzwischen zugeben, dass die RT trotz der Vielzahl bekannter "BMW Macken" wirklich gut zu mir passt...  ;o))

Die 110PS aus 1200ccm Hubraum stellen genug Dampf zur Verfügung, um auch erlaubte 236kg Zuladung flott durch die Welt zu befördern und Komfort, Ausstattung und Fahrbarkeit sind wirklich konkurrenzlos...

Im Juli 2010 habe ich meinen Zweirad-Fuhrpark mit einem Supersport- Motorrad erweitert... - einer neuen Yamaha YZF-R125.


125ccm und "nur" 15 PS - wie passt das denn mit "Supersport" zusammen?!
Nun, der kleine Renner steht in Verarbeitung, Ausstattung und Abmessungen den "großen" YZF-Rennern kaum nach und begeistert durch relativ ergonomische Sitzposition, sportliche Fahrwerksabstimmung und famose Bremsen.
Durch die geringe Leistung bekommt der Begriff "sportliches" Fahren einen ganz neuen Sinn: fehlende Beschleunigungsfähigkeit muss halt durch optimierte Kurventechnik kompensiert werden...

Dazu kommt ein errechneter Verbrauch von bisher nur 2,65 Liter Superbenzin auf 100km (gemessen über 6.500km), was zusammen mit dem großen 13,8L Tank Reichweiten von bis zu 500km ermöglicht!
Die Höchstgeschwindigkeit auf gerade Strecke beträgt laut KFZ-Schein 120 km/h (124 km/h laut Tacho) und wenn es mal leicht bergab geht regelt der Drehzahlbegrenzer bei 134 km/h (lt. Tacho) und 10.500 U/min den ausgesprochen drehfreudigen Motor ab. Das ist schnell genug zum lustvollen Landstraßenräubern.

Im Mai 2011 habe ich nach drei Schlüsselerlebnissen, an denen mich binnen 10 Tagen drei ältere Damen auf der Landstraße ins Jenseits befördern wollten, meine geliebte kleine Yamaha verkauft... - nur 15PS gaben einfach nicht genug Sicherheitsreserven gegen solche kriminellen Attacken.

Als Ersatz habe ich mir eine nagelneue Honda CBR 250 RA gekauft, ein Einzylinder mit 26PS, serienmäßigem ABS und einem akzeptablen Preis.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Nachteile sind ein für diese Klasse stolzes Gewicht (165kg), der zwar recht kultiviert laufende aber wenig spritzige Motor, ein dummerweise sehr kleiner Tank (13L), das im Vergleich zur Yamaha YZF R125 gähnend einfallslose und gnadenlos langweilige Design und bei weitem nicht so tolle Verarbeitung und Teile wie bei der Yamaha... - vor allem das sehr hakelige Getriebe ist man von Honda so nicht gewöhnt!

Die winzigen Druckknöpfe im Cockpit der Honda sind extrem schlecht zu bedienen, die Instrumente zeigen alles mögliche an aber nicht die Realität (der Tacho geht ca. 10% vor und die Tankanzeige zeigt wohl eher die Temperatur als den Tankinhalt an...) und die Batterie hat auch schon nach 6 Wochen (2.000km) den Geist aufgegeben - glücklicherweise wurde die Batterie auf Garantie (fast) kostenlos gewechselt.
Das Motorrad wurde zwar kostenlos vom Händler abgeholt und auch Teile und Arbeit haben logischerweise nichts gekostet, den Rücktransport nach einigen Tagen Abstinenz ohne Ersatzmotorrad musste ich aber leider auch noch organisieren und bezahlen... (Klasse Garantie - auch dafür bekommt Honda von mir KEINE Empfehlung!!!)

Positiv ist zu bemerken, dass die Ergonomie der CBR 250 RA trotz der kompakten Bauweise verblüffend gut geraten ist und zu mir passt wie ein Masshandschuh. Auch nach 6 Stunden im gut geformten Sattel schlafen mir nicht die Beine ein und auch Rücken und Arme sind kaum belastet.
Selbst das Ducken hinter die magersüchtige Windschutzscheibe ist problemlos möglich - auch auf längeren Strecken! Ich lege die Ellbogen auf die Knie und kann dann stundenlang ohne Anstrengung abgeduckt fahren - erstaunlich!
Das Fahrwerk ist trotz minimal weicher Vorderradgabel praxistauglich abgestimmt und das hintere Federbein ist sogar in der Vorspannung in 5 Stufen einstellbar, allerdings wird die Gabel mit ihren "dünnen" 37mm Rohren bei Topspeed doch etwas instabil und die Honda fängt dann an etwas zu pendeln - aber wer wird schon viel Topspeed fahren mit diesem Zweirad-"GoKart".
Die anfangs sehr stumpfe und teigige Vorderrad-Bremse wird nun auch nach mehr als 5.000km langsam besser dosierbar und griffiger und auch der Verbrauch wird mit zunehmender Laufzeit akzeptabler... - obwohl der Motor angeblich speziell auf Spritsparen entwickelt wurde habe ich auf gut 7.000km im Durchschnitt trotz gelassener Fahrweise mehr als 3,1 L/100km verbraucht! Das ist SEHR enttäuschend!!!
Unter 3 L/100km bleibt man nur bei bewußt sparsamer Fahrweise.

Warum diese 250er von Honda aber unter der Bezeichnung CBR verkauft wird ist mir völlig unverständlich! Mit ihren CBR-Geschwistern hat sie absolut nichts gemein, eher im Gegenteil: der Motor hat zwar ein gutes Drehmoment bei mittleren Drehzahlen, geht aber schon ab 9.500 U/min in den Bummelstreik, das Fahrwerk ist eher touristisch weich als sportlich straff abgestimmt und auch nicht übermäßig stabil, das Gewicht ist überraschend hoch und die Bremse ist zwar mit (dem merkwürdigen Combined-)ABS ausgestattet, dafür aber leider recht teigig, gefühllos und erfordert recht große Handkräfte für Vollbremsungen.




 


So, das war's erstmal wieder... - weitere Fotos folgen nach Verfügbarkeit...

Ciao, Bernd


 

Top